Siemens MediaService Digital Industries Download-Bereich.

MediaService Digital Industries Newsroom Oktober 1 Rel.10-02
    Download Gesamt PDF
    Für alle Groessen - Abfuellanlage für verschiedene Gebindegroessen
    Die Burgener AG (Burgener) ist ein Spezialist für Abfüll- und Verschließtechnik für die Pharma-, Chemie- und Nahrungsmittelbranche. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Schüttguttechnik und Gebindeverarbeitung. Bei einer neuen Verpackungslinie für einen Kunden stand das Unternehmen vor der Herausforderung, Gebinde von 100 Gramm bis 1,5 Tonnen in einer einzigen Linie abfüllen zu müssen – bei höchster Dosiergenauigkeit. Burgener löste die Aufgabe mit einer flexiblen Anlage mit modular aufgebautem Abfüllstrang. Für den Abwiegevorgang setzt der Maschinenbauer auf Wägeelektronik von Siemens. Die Lösung reduziert nicht nur Engineering- und Programmierungsaufwand, sondern passt auch optimal zum modularen Anlagenaufbau, in dem das Verwiegemodul einfach mechanisch ausgetauscht werden kann. Die Integration beider Wägemodule samt Waage in dasselbe Bedienterminal erleichtert die Handhabung. Mittelweile führt Burgener die ursprünglich als Kundenwunsch entwickelte Anlage als Standardlösung im Portfolio. 
    09.10.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 13 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_CH_DIPAPI_BurgenerVerpackungSiwarex_1.jpg
    8000x4500px | 5 MB
    MS19_CH_DIPAPI_BurgenerVerpackungSiwarex_2.png
    1569x909px | 1 MB
    MS19_CH_DIPAPI_BurgenerVerpackungSiwarex_3.jpg
    8000x4500px | 4 MB


    Think big - Größtes Rohrfertigungswerk der Welt
    Tenaris ist ein weltweit führender Hersteller von Stahlrohren und dazugehörigen Dienstleistungen für Kunden aus der Energiewirtschaft. Das in Luxemburg ansässige Unternehmen realisiert in den USA das größte und am umfangreichsten automatisierte Rohrfertigungswerk der Welt und setzt dabei auf durchgängige Steuerungs-, Automatisierungs- und Sicherheitslösungen von Siemens. Der Anspruch ist hoch: Das TenarisBayCity-Werk in Texas soll das sicherste und effizienteste seiner Art sein – bei höchsten Qualitätsanforderungen. Durch die Siemens-Technik konnte Tenaris alle Herausforderungen meistern und bei der Inbetriebnahme 20 Prozent sowie bei der Projektierung sogar 30 Prozent an Zeit einsparen. 
    07.10.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 4 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIFA_TenarisRohrfertigungTIAPortalEngineering_1.png
    1093x506px | 861 kB


    Saubere Sache - Effizienter Betrieb von Hygiene-Schleusen
    Die Firma Mohn gehört zu den Marktführern bei der Herstellung von Hygieneschleusen, Waschanlagen und Edelstahl-Betriebseinrichtungen für die Lebensmittelindustrie. Für die hochmoderne Personal-Hygieneschleuse Highline setzt das Unternehmen zur Steuerung auf ein Logikmodul von Siemens. Damit lassen sich Zeiterfassungskontrolle, Zugangsberechtigungen, Spülungszeiten und die Zugabe der Reinigungsmittel präzise steuern. Anders als die früher verwendeten Platinen ist die neue Steuerung extrem robust, flexibel und zuverlässig, was für einen störungsfreien Betrieb ausgesprochen wichtig ist. Durch die präzise Kontrolle der Schleusen und wie lange die dort laufenden Programme tatsächlich aktiv sind, eröffnen sich den Mohn-Kunden enorme Einsparpotenziale beim Verbrauch von Reinigungsmitteln und Energie.  
    04.10.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 61 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIFA_MohnHygieneschleussenLogo_1.jpg
    5438x3625px | 7 MB
    MS19_DIFA_MohnHygieneschleussenLogo_2.jpg
    5568x3712px | 11 MB
    MS19_DIFA_MohnHygieneschleussenLogo_3.jpg
    5568x3712px | 11 MB
    MS19_DIFA_MohnHygieneschleussenLogo_4.jpg
    3712x5568px | 8 MB
    MS19_DIFA_MohnHygieneschleussenLogo_5.jpg
    5568x3712px | 12 MB
    MS19_DIFA_MohnHygieneschleussenLogo_6.jpg
    5568x3712px | 9 MB


    Datennutzung leicht gemacht
    Die Firma Scott Automation nv (Scott) gehört zu den weltweit führenden Herstellern von qualitativ hochwertigen Automatisierungs-Systemen. Kernkompetenz des Unternehmens sind High-End-Palletieranlagen, die automatisch Packstücke auf Ladungsträgern zusammenfassen. Um den sich rasch verändernden Marktanforderungen und Kundenerwartungen optimal gerecht zu werden, setzt Scott bei seiner neuesten Entwicklung, dem Palletierer PAL 4.0, auf -Technologie von Siemens. Die Siemens-Lösung bietet ein hohes Maß an Sicherheit, Flexibilität und Transparenz. Damit ist es Scott unter anderem möglich, die von der Anlage generierten Daten nicht nur zu erfassen, sondern auch auszuwerten und für die Maschinen-Optimierung nutzbar zu machen. Zudem Ist das Siemens-System zur Energieversorgung als einziges System dieser Art komplett in die digitale Welt der Automatisierung integriert, was dem Unternehmens-Ziel, seine Maschinen Industrie 4.0-fähig zu machen, entgegenkommt. 
    02.10.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 118 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_BE_DIPA_ScottPalletiererSitop_1.jpg
    8509x6436px | 24 MB
    MS19_BE_DIPA_ScottPalletiererSitop_2.jpg
    6436x8509px | 22 MB
    MS19_BE_DIPA_ScottPalletiererSitop_3.jpg
    6436x8509px | 21 MB
    MS19_BE_DIPA_ScottPalletiererSitop_4.jpg
    6436x7468px | 20 MB
    MS19_BE_DIPA_ScottPalletiererSitop_5.jpg
    8509x6436px | 29 MB


    Siemens und Acciona - Zusammenarbeit beim Anlagenbau
    Acciona Agua (Acciona) ist ein spanisches Unternehmen, das Anlagen zur Trinkwassergewinnung, Meerwasserentsalzung und Abwasseraufbereitung plant und baut. Für die Optimierung zahlreicher Prozesse von der Entwicklung bis zum Anlagenbetrieb setzt Acciona auf digitale Lösungen und einen zuverlässigen, strate­gischen Partner - Siemens. Gemeinsam entwickeln und realisieren die beiden Unternehmen Wasserprojekte auf der ganzen Welt und haben dazu die bestehende Kooperationsvereinbarung verlängert. Zudem ist Acciona in der Lage, die eigene Digitalisierungsstrategie weiter zu entwickeln und entsprechende Lösungen ins Portfolio zu integrieren. Gleichzeitig erweist sich Acciona für Siemens als zuverlässiger Partner bei der Umsetzung von Großprojekten.  
    01.10.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 13 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIPA_AccionaAgua_1.jpg
    5256x3896px | 10 MB


    5G – Funknetz der Zukunft
    Mobilfunkstandards – angefangen bei 1G – prägen seit 40 Jahren unsere Art der mobilen Kommunikation. Lag bei den vergangenen Entwicklungen der Fokus stets auf besserer Nutzbarkeit im öffentlichen Bereich, geht es beim neuen Standard der 5. Generation (5G) um Vorteile und mögliche Anwendungen in verschiedenen Industriezweigen. Im Wesentlichen wird es um größere Bandbreiten, höhere Zuverlässigkeit, geringere Latenzen und eine gesteigerte Zahl der angeschlossenen Geräte gehen. Siemens setzt deshalb von Anfang an auf den neuen Kommunikationsstandard, unterstützt die Normung sowie die industrielle Umsetzung.
    30.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 52 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIPA_5G_1.jpg
    7087x4724px | 22 MB
    MS19_DIPA_5G_2.jpg
    3543x2656px | 10 MB
    MS19_DIPA_5G_3_d.png
    7604x3263px | 3 MB
    MS19_DIPA_5G_3_e.png
    7604x3263px | 2 MB
    MS19_DIPA_5G_4_d.png
    7604x3263px | 5 MB
    MS19_DIPA_5G_4_e.png
    7604x3263px | 5 MB


    Für ein langes (Auto)Leben
    Nissan verzeichnete in den letzten Jahren steigende Verkaufszahlen und konnte sich damit unter den führenden Automobilherstellern etablieren. Um die Marke an sich noch mehr zu stärken und die Qualität der Fahrzeuge weiterhin zu optimieren, ist Nissan bestrebt, Autos mit möglichst langer Lebensdauer und hoher Zuverlässigkeit zu entwickeln. Dazu setzt der Konzern beim Testen der Fahrzeuge auf Lösungen aus dem Simcenter-Portfolio von Siemens PLM Software. Mit Simcenter, einer Software-Suite für Systemsimulation, 3D-CAE (Computer-aided Engineering) und Tests war es Nissan möglich, einen effizienten, testbasierten Prozess zur Steigerung der Lebensdauer der Autos aufzusetzen.  Zudem erhält das Unternehmen durch die Lösungen von Siemens präzise Produktions- und Komponenten-Daten, die ebenfalls der Optimierung der Fahrzeuge dienen. 
    27.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 12 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIPL_NissanSimcenter_1.jpg
    1280x720px | 1 MB
    MS19_DIPL_NissanSimcenter_2.jpg
    1280x720px | 1 MB
    MS19_DIPL_NissanSimcenter_3.jpg
    3346x1876px | 3 MB
    MS19_DIPL_NissanSimcenter_4.jpg
    1280x720px | 1 MB
    MS19_DIPL_NissanSimcenter_5.jpg
    1280x720px | 1 MB


    Smartes Kieswerk
    Die Kibag AG ist führend im baustoff- und Baubereich und betreibt zahlreiche Kies- und Betonwerke, Baubetriebe sowie Recycling- und Entsorgungsunternehmen. Im Kies- und Betonwerk in Birr baut der Konzern pro Jahr rund 230.000 Tonnen Kies ab. Um noch effizienter zu werden und gleichzeitig Ressourcen und Personal noch besser einsetzen zu können, setzt Kibag auf Digitalisierung und modernisierte dazu im Jahr 2018 die gesamte Anlage in Birr. Dazu nutzt das Unternehmen Komponenten aus dem Siemens-Portfolio. In der Folge lassen sich die Maschinen, Förderbänder und Brecher sowie die Verladestationen mobil via Tablet steuern sowie Störungen der Anlage einfach und schnell beheben. Damit gehört die Produktion in Birr zu den modernsten und effizientesten ihrer Art. 
    25.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 122 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_1.jpg
    3712x5568px | 19 MB
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_2.jpg
    3712x5568px | 11 MB
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_3.jpg
    5565x3711px | 9 MB
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_4.jpg
    8256x5504px | 27 MB
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_5.jpg
    5568x3712px | 10 MB
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_6.jpg
    5568x3712px | 16 MB
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_7.jpg
    3712x5568px | 18 MB
    MS19_CH_DIFA_KibagKieswerkScalanceSimatic_8.jpg
    3712x5568px | 10 MB


    Siemens erhält Millionenauftrag aus China
    Siemens Large Drives Applications (LDA) hat von der Baoshan Iron & Steel Co., Ltd. (Baosteel), China, den Auftrag erhalten, einen neuen Stahl-Produktionskomplex mit Mittelspannungsantriebssystemen auszurüsten. Der Lieferumfang für die neue Warmbreitbandstraße der Produktionsanlage umfasst mehr als 20 Siemens-Mittelspannungsfrequenzumrichter des Typs Sinamics SM150. Dadurch wird die Kapazität erhöht und ein wartungsarmer Betrieb ermöglicht. Die Inbetriebnahme der Antriebe für die neue Warmbreitbandstrasse ist für Ende 2020/Frühjahr 2021 geplant.
    24.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 6 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_POC_LDA_BaoSteelPrimeMetal_1.jpg
    2016x1512px | 986 kB
    MS19_POC_LDA_BaoSteelPrimeMetal_2.jpg
    2016x1512px | 1 MB
    MS19_POC_LDA_BaoSteelPrimeMetal_3.jpeg
    638x359px | 51 kB


    Wenn’s einfach funktioniert
    Für einen der größten Hersteller von Betonprodukten in Nordamerika, haben die kanadischen Unternehmen J. McCoy Equipment und Oshawa Bearing gemeinsam eine Betonanlage geplant und realisiert. J. McCoy baut Betonabfüll- sowie FertigBetonanlagen und Oshawa Bearing ist Systemintegrator. Für die Automatisierung, speziell die Wägetechnik, setzen die beiden Firmen auf Lösungen von Siemens. Die Siemens-Technik lässt sich problemlos in die übrige Infrastruktur einbinden. So analysiert ein Mikrowellensensor den Feuchtigkeitsgehalt der Materialien und leitet diese Information an die Wägeelektronik weiter. Diese berücksichtigt den höheren oder niedrigeren Wasseranteil im Verwiegeprozess, so dass am Ende das jeweilige Rezept exakt eingehalten wird. Die einfache Projektierung, die hohe Messgenauigkeit und die Zeitersparnis durch das Wegfallen mechanischer Kalibrierungsprozesse runden die Automatisierungslösung ab. Außerdem bildet das System den gesamten Wägeprozess digital ab, was ein hohes Maß an Transparenz und Nachverfolgbarkeit ermöglicht, die Qualitätssicherung erleichtert sowie die Anlageneffizienz deutlich steigert. Der Kunde profitiert zudem von der einfachen Integration der Module von verschiedenen Anbietern innerhalb eines Software Tools.
    23.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 12 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIPA_JMcCoyEquipmentCementSiwarex_1.jpg
    1920x1080px | 1 MB
    MS19_DIPA_JMcCoyEquipmentCementSiwarex_2.jpg
    4098x4350px | 8 MB


    Zukunftssicher Schweißen
    Die Dalex Schweißmaschinen GmbH & Co. KG hat sich auf Widerstandschweißen spezialisiert und gehört in diesem Bereich zu den führenden Herstellern weltweit. Vor allem der Sonderanlagenbau für unter anderem die Automobil- und Elektroindustrie sowie für die Luft- und Raumfahrt gehört zum Kerngeschäft des Unternehmens. Dabei setzt Dalex auf Steuerungstechnik von Siemens. Damit stellt der Hersteller sicher, dass seine Anlage den hohen Sicherheitsanforderungen der Maschinenrichtlinie entsprechen. Zudem vereinfachen die Siemens-Lösungen den Schaltschrank­aufbau, lassen sich einfach parametrieren und verkürzen so die Inbetriebnahme. 
    20.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 18 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIFA_DalexSchweissmaschinenSimatic_1.jpg
    8688x5792px | 10 MB
    MS19_DIFA_DalexSchweissmaschinenSimatic_2.jpg
    8688x5792px | 5 MB
    MS19_DIFA_DalexSchweissmaschinenSimatic_3.JPG
    846x914px | 109 kB
    MS19_DIFA_DalexSchweissmaschinenSimatic_4.JPG
    421x338px | 25 kB


    Universell verbunden
    Siemens erweitert das Simatic Top connect-Portfolio für Systemverkabelung um das neue universelle Verbindungskabel. Damit ist mit Simatic Top connect nun auch eine flexible und einfache Verdrahtung für Simatic Basic Controller, für das Peripheriesystem Simatic ET 200SP und für das Logikmodul Logo! möglich. Durch die Auswahl eines entsprechenden Anschlussmoduls können unterschiedliche Anschlusskonzepte realisiert werden.
    19.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 4 MB Download: PDF

    Download Bilder
    MS19_DIPA_UniversellesVerbindungskabelSimaticTopConnect_SPS_d.jpg
    3508x2480px | 631 kB
    MS19_DIPA_UniversellesVerbindungskabelSimaticTopConnect_SPS_e.jpg
    3508x2480px | 634 kB


    Zukunftssicher mit Retrofit
    Die Brimi Milchhof Brixen (Brimi) gehört zu den drei wichtigsten Mozzarella-Herstellern in Italien und produziert bis zu 2.550 Kilogramm des beliebten Brimi-Mozzarellas pro Stunde. Um sich für die Zukunft aufzustellen und die Prozesse bestmöglich analysieren, optimieren, nachvollziehen und bei Bedarf auch erweitern zu können, investierte Brimi in einen umfangreichen Retrofit. Kern der neuen Lösung ist ein Prozessleitsystem von Siemens. Die durchgehende Leittechnik konnte im laufenden Betrieb installiert werden, visualisiert die gesamte Produktion mit nutzerfreundlichen Bedienoberflächen und erleichtert die Fehlerdiagnose und -behebung. 
    18.09.2019
    Download: Download Gesamt ZIP 9 MB Download: PDF

    Download Bilder
    DIPA_BrixenMilchRetrofitSimaticPCS7WaterLibrary_2.png
    2080x1386px | 4 MB
    MS19_DIPA_BrixenMilchRetrofitSimaticPCS7WaterLibrary_1_COPYRIGHT_Brimi.jpg
    1472x982px | 266 kB
    MS19_DIPA_BrixenMilchRetrofitSimaticPCS7WaterLibrary_3_COPYRIGHT_Brimi.jpg
    2080x1386px | 709 kB
    MS19_DIPA_BrixenMilchRetrofitSimaticPCS7WaterLibrary_4_COPYRIGHT_PavisEngineering.jpg
    866x627px | 80 kB


zurück

Contact

Ursula Lang

Digital Industries

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nuremberg
Germany

+49 (911) 895-7947